Nachbarschaftsinformation gemäß §11 der Störfallverordnung (12. BImSchV) für die Bevölkerung in Böblingen Süd

Liebe Nachbarn, sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Sicherheit als unserem  Betriebsgelände benachbarte Anwohner und die Sicherheit der eigenen Mitarbeiter hat in unserem seit über 60 Jahren in Böblingen ansässigen Familienunternehmen einen sehr hohen Stellenwert. In unserem Werk zur Herstellung und Lagerung chemischer Spezialprodukte für die Automobilindustrie ist noch nie ein Unfall im Sinn eines meldepflichtigen Störfalls aufgetreten.

Pfinder Chemie pflegt einen aktiven und kooperativen Umgang mit den zuständigen Behörden, unterhält  umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen in den Produktions- und Lagerbereichen, sorgt für kontinuierliche Modernisierung der Technik und erfüllt die hohen Anforderungen von  Qualitätsnormen, und der Normen zur Arbeitssicherheit  und zum Umweltschutz. Das Unternehmen ist seit Jahren zertifiziert nach ISO 9001, IATF 16949, ISO 14001 und OHSAS 18001.

Dieser Teil unserer Homepage soll Ihnen in Kurzfassung  wichtige Informationen geben über unseren Betrieb, die Gefahrstoffe und Lösungsmittel, die in unseren Fertigungsanalagen verwendet werden und über Verhaltensweisen bei Betriebsereignissen größeren Umfangs, wie Brände oder Explosionen, die unmittelbar oder später eine Gefahr für Menschen und Umwelt darstellen oder Sachschäden hervorrufen können.

In unserem Betriebsbereich setzen wir größere Mengen gefährlicher Stoffe ein. Daher unterliegt die Pfinder Chemie den Bestimmungen der Störfallverordnung. Alle Details zu anzeigepflichtigen Anlagenteilen wurden dem Regierungspräsidium Stuttgart gemäß §7 der 12. BImSchV (Störfallverordnung) mitgeteilt, respektive von den zuständigen Behörden genehmigt. Außerdem wird der Behörde regelmäßig eine gemäß der gesetzlichen Vorgaben aktualisierte Version des  Sicherheitsbericht übermittelt, der die Zuverlässigkeit unserer technischen Anlagen und die Wirksamkeit unserer Sicherheitsorganisation darlegt.

Entsprechend den erweiterten Pflichten nach der 12. BImSchV gehört dazu auch die die Information der Anwohner im näheren Umkreis des Betriebsgeländes.

Bei Pfinder Chemie in Böblingen, Rudolf-Diesel-Straße 14 werden chemisch-technische Spezialprodukte für die Automobilindustrie und deren Zulieferer hergestellt. Dies erfolgt in geeigneten und von den Behörden genehmigten Anlagen. Dabei werden verschiedene Gefahrstoffe und Lösemittel wie z.B. Benzine, Additive, Harze  und Konservierungsmittel verwendet. Die Produkte werden mit Verfahren wie Heizen, Mischen, Pumpen, Kühlen, Dispergieren durch unsere regelmäßig auch zu Sicherheitsaspekten und Themen der Gefahrenabwehr geschulten Mitarbeiter hergestellt und in ihre Liefergebinde abgefüllt. Rohstoffe und Fertigprodukte werden mit LKW und Tankwagen angeliefert und abtransportiert. Durch den aktiven und kooperativen Umgang mit den Aufsichtsbehörden und durch die hohen Investitionen in Gebäude, Technik und Einrichtungen zur Frühwarnung und Bekämpfung von Bränden und Umweltschäden passen wir die traditionell sehr hohen Sicherheitsstandards in unseren Produktions- und Lagerräumen ständig der Weiterentwicklung der Technik an. So wurde alte Anlagen stillgelegt und rückgebaut. Somit wurde in jüngerer Vergangenheit ein weiteres Mal Platz geschaffen und in Erweiterung der zur Risikominderung bereits bestehenden Brandabschnitte in modernisierte Fertigungstechnik in neuen Produktionsräumen investiert.

HINWEISE und EMPFEHLUNGEN zu GEFAHRENPOTENTIALEN und zu VERHALTENSWEISEN  in NOTFÄLLEN
Trotz Einsatz moderner Technik und aller Sicherheitsvorkehrungen müssen wir dennoch auf einen Störfall vorbereitet sein. Daher sprechen wir in dieser Nachbarschaftsinformation auch  Verhaltensempfehlungen aus, mit denen Sie selber zu Ihrem Schutz beitragen können. Bitte lesen Sie diese Informationen sorgfältig, damit Sie und Ihre Familie jederzeit der Situation entsprechend handeln können.

KONTAKT mit GEFAHRSTOFFEN:
In diesem Abschnitt finden Sie eine kurze Klassifizierung der Hauptgefahrstoffe, die bei Pfinder KG zum Einsatz kommen und die in Störfall frei gesetzt werden könnten:

 Sind entzündbar; Flüssigkeiten bilden mit Luft explosionsfähige Mischungen

 Führen zu gesundheitlichen Schäden, reizen Augen, Haut oder Atemwegsorgane

 Sind für Wasserorganismen schädlich, giftig oder sehr giftig, akut oder mit Langzeitwirkung.

GEFÄHRDUNGSARTEN bei einem STÖRFALL und mögliche AUSWIRKUNGEN
Sollte es trotz aller Sicherheitsmaßnahmen zu einem Störfall mit Auswirkung außerhalb unseres Betriebsgeländes kommen, so kann die Nachbarschaft eventuell durch gesundheitsgefährdende Dämpfe und Gase, wie z.B. Rauch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die Hauptgefährdung ist die ungewollte Freisetzung von Gefahrstoffen in größeren Mengen außerhalb der dafür vorgesehenen Betriebsanlagen. Dabei können trotz der installierten Auffangwannen und der Löschwasserrückhaltung im ungünstigen Fall Boden- oder Gewässerverunreinigungen entstehen, bzw. bei  leicht entzündbaren Stoffen ein Brand oder eine Explosion erfolgen. Durch einen Brand und die dabei entstehenden Brandgase und Rußwolken können auch öffentliche Bereiche betroffen werden. Bei einer Explosion von Lösemitteldämpfen kann diese eventuell auch außerhalb des Betriebsgeländes wahrgenommen werden.

  • INTERNE MAßNAHMEN im STÖRFALL
    Im Werk sind flächendeckend Absicherungen (Brandmelder und automatische Löschanlagen) installiert, die direkt mit der Leitwarte der  Feuerwehr verbunden sind. In unserem  Gefahrenabwehrplan  ist im Einzelnen geregelt, welche Maßnahmen von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Pfinder CHemie bei Störungen zusammen mit den Notfall- und Rettungsdiensten ergriffen werden müssen, um die Auswirkungen einer Störungen so gering wie möglich zu halten. Dieser Gefahrenabwehrplan liegt auch den für Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz zuständigen Behörden vor. Diese sind für den Schutz der Bevölkerung zuständig.
  • WARNUNG und INFORMATION bei meldepflichtigen STÖRFÄLLEN
    Im Schadensereignisfall wird vom Werk aus grundsätzlich die Feuerwehrleitstelle Böblingen informiert. Die Feuerwehreinsatzkräfte sind durch ständigen Kontakt und regelmäßig wiederkehrende kleinere und Großübungen (zuletzt im Herbst 2017) auf dem Betriebsgelände mit den Gegebenheiten vertraut. Von der Leitstelle der Feuerwehr aus werden die erforderlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei alarmiert.  Die Information der Bevölkerung erfolgt, sofern notwendig durch die zuständigen Behörden, z.B. durch Lautsprecherdurchsagen oder über den Rundfunk. Details s.u.
  • WICHTIGE TELEFONNUMMERN

    Rettungsstelle der Feuerwehr:  112
    Polizei-Notruf:                             110

… aber bitte rufen Sie diese Notfalltelefonnummern nur in dringenden Fällen an, damit die Telefonleitungen nicht unnötig blockiert werden.

VERHALTEN im NOTFALL / SICHERHEITSHINWEISE
Beim Eintreten eines Störfalls informieren wir unverzüglich die zuständigen Behörden über den Umfang der Störfalls und die bereits eingeleiteten Maßnahmen aus dem „Gefahrenabwehrplan“. 

WARNUNG der BEVÖLKERUNG erfolgt durch:

Lautsprecherdurchsagen
Achten Sie deshalb auf Durchsagen der Feuerwehr oder der Polizei. Sie werden über besondere Verhaltensregeln, weitere Maßnahmen und Entwarnung informiert. Bitte leisten Sie unbedingt allen Anweisungen der Not- und Rettungsdienste im Einsatzfall Folge und beachten Sie deren Sicherheitshinweise!

Meldungen im Radio
Schalten Sie Ihr Radio ein: Meldungen über Störfälle, Verhaltensweisen und Entwarnungen werden in den Regionalsendern bekanntgegeben:
Radio BB, UKW 104,3
Antenne 1
, UKW 104,3
SWR1
, UKW 94,7
SWR3
, UKW 92,2
Die aktuellen Frequenzen der Sender bei Kabel BW erfahren Sie im Internet unter www.kabelbw.de

AUFENTHALT in der NÄHE des BETRIEBSGELÄNDES
Bleiben Sie dem Störfall fern. Rauchen Sie nicht.
Halten Sie die Straße für die Einsatzkräfte frei.

NACHBARSCHAFTSINFORMATION
Informieren Sie Ihre Nachbarn. Helfen Sie gegebenenfalls Kindern, älteren oder behinderten Menschen.

GEBÄUDE und FENSTER
Schließen Sie Fenster und Türen.
Schalten Sie Lüftungs-und Klimaanalgen aus.

TELEFON
Nutzen Sie das Telefon nur in dringenden Fällen. Blockieren Sie nicht die Leitungen zu Polizei, Feuerwehr und Pfinder KG durch unnötige Anfragen.

ENTWARNUNG
Warten Sie die Störfall Entwarnung ab. Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen und Radiomeldungen.

Bei Fragen zum Notfallmanagement der Pfinder Chemie stehen Ihnen

Herr Dr. Peter Moritz, CEO,
Herr William Mombarg, Betriebsleiter und
Herr Dr. Hans-Konrad Peters, Leiter Management-Systeme

unter der Rufnummer 07031 27010 (Zentrale) für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.